Afrika ist Holzkohle Handel zerstören fragile forest cover

Der Macheten schwingende Männer, die lodge selbst, die tief im inneren der Wälder für Wochen zu einer Zeit, Bäume zu Fällen, der wird verbrannt, in Stücke von H

Afrika ist Holzkohle Handel zerstören fragile forest cover

Der Macheten schwingende Männer, die lodge selbst, die tief im inneren der Wälder für Wochen zu einer Zeit, Bäume zu Fällen, der wird verbrannt, in Stücke von Holzkohle. Weil Sie oft in der Nacht arbeiten und den Gegner scheinbar im Leerlauf öffentlichen Flächen, Sie arbeiten mit relativer Straflosigkeit während der dezimierten Wälder in teilen von Afrika.

Feuer in Brasiliens Amazonas-Regenwald haben, unterstreicht die Herausforderungen für die Erhaltung der Erde ist mit Wald bedeckt, eine erhebliche Menge, die in Afrika gefunden. Nach dem Amazonas, dem Kongo-Becken mit tropischen Regenwald bedeckt Gebiet so groß wie Westeuropa — ist die zweitgrößte der Welt, oft bezeichnet als der zweite Lungenflügel der Erde.

Die ärmsten Kontinent, die Heimat von über 1,2 Milliarden Menschen, hat lange gekämpft, um den Schutz Ihrer Wälder inmitten einer Bevölkerungsexplosion, die treibt die Nachfrage nach pflanzlichen Energieträgern gesehen von vielen als Billig, vor allem Kohle.

etwa 25% bis 35% der Klima verändernden Treibhausgas-Emissionen kommen aus so genannten Verbrennung von Biomasse, zu der auch die saisonale feuert bewußt mit klaren Flächen für die Landwirtschaft nach Angaben der European Space Agency. Die Mehrheit dieser Brände ereignen sich in den tropischen Regionen Afrikas.

Vertrauen-auf Holzkohle oder Brennholz ist am höchsten in Afrika und Asien, nach einem Jahr 2018 Bericht der U. N. Food and Agriculture Organisation, mit einigen afrikanischen Städten fast völlig abhängig von Holzkohle zum Kochen. In Kinshasa, der Hauptstadt des Kongo, 90% der Einwohner verlassen sich vor allem auf Sie, so der Bericht.

In Somalia, verwüstet durch extremistische Gewalt, das schneiden von Bäumen zur Aufrechterhaltung einer illegalen Holzkohle-Handel ist so weit verbreitet, dass die U. N. hat davor gewarnt, dass die Wüstenbildung es bedroht die Stabilität.

Der Wert des Kohle-export-Handel aus dem Horn von Afrika nation, in den Mittleren Osten und anderswo — obwohl verboten — ist schätzungsweise mehr als $360 Millionen pro Jahr. Einige 8,2 Millionen Bäume wurden gefällt für Holzkohle zwischen 2011 und 2017, entsprechend U. N.-Figuren.

In Uganda, einem ostafrikanischen Staat, dessen üppige vegetation einst inspirierte Winston Churchill zu nennen es "die Perle von Afrika"," die Behörden haben lange davor gewarnt, über die nicht nachhaltige Art der Kohle, der Handel, die bleibt trotz der Erweiterung des Stromnetzes tief in das Land. Wasserkraft bleibt zu teuer für viele Menschen, auch in der Hauptstadt Kampala, die als middle-class-Familien laufen Kohle-Herde zu halten, die Stromrechnung nach unten.

Edwin Muhumuza, eine Umweltschutz-Aktivist, läuft die Kampala-basierten civic Gruppe Jugend Go Green, sagte, die Nachfrage nach Kohle hat, verwandelte Sie in einen wertvollen Rohstoff viel wie gold oder Kaffee.

"Wir sind wirklich besorgt", sagte er. "Was nervt, ist, Sie schneiden die Bäume, aber Sie nicht ersetzen."

Jetzt die National Environment Management Authority, einer staatlichen Behörde, fordert die Behörden zu entfernen Verbrauch Steuern auf liquid petroleum gas, eine alternative Quelle von Kochen Energie zu sparen, Wälder aus der Kohle-Geschäft.

die Zahlen zeigen eine dramatische situation. Uganda ist mit Wald bedeckt, der als Prozentsatz der Gesamtfläche des Landes lag bei 9% im Jahr 2015, gegenüber 24% im Jahr 1990, nach staatlichen Daten.

Aber die Behörden in den nördlichen Stadtteilen wie Gulu, die einen Großteil der Kohle, die die Eingabe von Kampala, kämpfen, zurück in eine Kampagne, die zum Ziel hat, führte souverän von Holzkohle beschlagnahmt LKW seit 2015.

Gulu Vorsitzender Martin Mapenduzi organisiert Razzien in der Hoffnung auf die Verhaftung von Köhler.

"der Illegale Holzeinschlag nach unten gegangen aber die Zerstörung der Wälder für Holzkohle brennen ist immer noch hoch," Mapenduzi sagte. "Es ist etwas, das uns eine Menge Kopfschmerzen, aber wir werden kämpfen."

Der Preis für einen Sack Holzkohle, die ertragen können, eine kleine Familie für mehrere Wochen, hat sich stetig erhöht in Kampala, erreichen etwa $28 im August vor allem wegen der reduzierten Versorgung von Orten wie Gulu. Eine ganze Tüte ist unbezahlbar für viele, die stattdessen kaufen Sie es täglich in kleineren Mengen.

Der Aufwand ist immer noch viel zu viel für die Familien, sagte Rose Twine, ein Unternehmer, der verkauft, Ihre version eines öko-Herd, während die Warnung vor dem, was Sie fordert, nicht nachhaltige Abhängigkeit von Kohle.

Ein öko-Ofen, der kommt mit vulkanischen Felsen, die zuletzt für bis zu zwei Jahre, Kosten $110. Jährlich Kohle Aufwendungen für eine typische Familie, bei etwa 80 Cent am Tag, kann mehr als US $300, - sagte Sie.

"Holzkohle ist eigentlich nicht billiger", Bindfäden, sagte. "Die Menschen sind gerade fest in Ihre alten Wege."

Seit 2011 nur rund 55.000 eco-öfen verkauft wurden, die Haushalte in einem Land von über 40 Millionen Menschen, sagte Sie, und unterstreicht die Herausforderungen, die der Verkauf von alternativen zu Kohle.

das Grassierende forest degradation) hat, inspiriert-Kampagnen in einigen afrikanischen Ländern, Maßnahmen zu ergreifen.

Diese Woche Gabun wurde der erste afrikanische Land, das die Zahlungen für überprüfbare Anstrengungen zur Verringerung der Treibhausgas-Emissionen, die aus Entwaldung, U. N. Development Program sagte, den Aufruf der deal im Wert von $150 Mio über 10 Jahre "historisch in vielerlei Hinsicht."

Im Juli, äthiopiens Premierminister führte eine Bemühung, in dem über 350 Millionen Bäume wurden gepflanzt, in einem Tag über die Trockenheit neigende Land, dessen Waldflächen sank um 4%, in den 2000er Jahren von 35% ein Jahrhundert früher, nach dem U. N. Environment Program.

Ein ähnliches greening initiative gestartet wurde, in Kenia, wo ein plan ist im Gange, um gewaltsam zu vertreiben, etwa 60.000 Menschen aus dem Mau-Wald-ökosystem — dem größten des Landes—, dass die Behörden sagen, ist bedroht durch massive Abholzungen.

Noch einige Aktivisten und Naturschützer sagen Baumpflanzungen allein möglicherweise nicht ausreichend, um Afrika retten die Wälder, und Sie fordern die Regierungen auf, Ihre Investitionen in alternative Energiequellen, für die ärmsten Menschen.

Mapenduzi, der ugandischen offiziellen Kampagne gegen Kohle-brennen, genannt für Strafgesetze und drängte die Behörden, um Strom billiger. Beamte in einigen nördlichen Bezirke haben Gesetze zum Schutz bestimmter Baumarten aus der Ernte für Holz oder Holzkohle, sagte er.

"Wir können uns nicht gelingt, in der ausgeführt wird, nachdem Sie in den Wald die ganze Zeit", sagte er der Köhler.

Andere glauben, dass nur dringende Maßnahmen, wie ein Verbot der Holzkohle-Handel ausreichen würde.

"Ein Totalverbot", sagte Muhumuza, der Kämpfer gegen die Abholzung der Wälder. "Hundert Prozent."

---

Folgen Sie Afrika news an https://twitter.com/AP-Africa

Updated Date: 25 September 2019 08:09

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS