Indien bewegt sich in der Kaschmir-Region erhöhen die Spannung in Teil neben China

Fast zwei Monate nachdem die Indische Regierung änderte den status der umstrittenen Himalaya-region Kaschmir, neue Spannungen brodeln in Ladakh, einem abgelegen

Indien bewegt sich in der Kaschmir-Region erhöhen die Spannung in Teil neben China

Fast zwei Monate nachdem die Indische Regierung änderte den status der umstrittenen Himalaya-region Kaschmir, neue Spannungen brodeln in Ladakh, einem abgelegenen und malerischen Teil dieses Gebietes, das grenzt an China.

Am Aug. 5, Neu-Delhi beraubt Indisch-kontrollierten Kashmir seiner Staatlichkeit und teilte es in zwei zentral geregelt union territories, Jammu und Kaschmir und Ladakh.

Indien und Pakistan beanspruchen überwiegend muslimischen Kaschmir, und das Gebiet ist geteilt zwischen Ihnen, mit den Aufständischen den Kampf gegen die indischen Streitkräfte seit drei Jahrzehnten. Seit dem Umzug vor acht Wochen durch Indiens Hindu-geführten Regierung, es hat überschwemmt die region mit zusätzlichen Truppen, die erzwungen, die Sicherheit Durchgreifen und Kommunikation blockade.

die Spannungen haben auch bereits seit Jahren in der Ladakh-region im Nordosten von Kaschmir, das ist weiter unterteilt sich administrativ in die Leh district, die überwiegend Buddhisten, und der Kargil-Distrikt, die meist Muslim. Es gab auch gelegentliche grenzscharmützel zwischen Indien und China.

Am Okt. 31, Neu-Delhi förmlich nehmen Sie die direkte Kontrolle von Ladakh, der berühmt ist für seine weiten, Dünn besiedelten und atemberaubende Landschaften, buddhistische Mönche, die in Berggipfel, Klöster und schwer fassbaren Schneeleoparden, schlich zerklüftete Gelände.

Das verschieben weckt ängste bezüglich der Zukunft sowohl in der Buddhistischen und muslimischen Gemeinschaften, obwohl so weit, die Spannung beschränkt sich auf die kulturellen und politischen Unterschiede, ohne Gewalt.

, Wenn die änderung in der Regierungs-status " war angesagt, Ladakh, es waren Feierlichkeiten, die von seiner Buddhistischen Bevölkerung, die schon anspruchsvolle Trennung von Kaschmir seit kurz nach Indien erreichte Unabhängigkeit von der britischen Herrschaft im Jahr 1947.

seit Jahrzehnten, buddhistische Führer darüber beschwert, dass Muslime kontrollierten Fonds und Arbeitsplätze zugeteilt, die von der zentralen Regierung. Jene Ansprüche, die Dynamik in den späten 1980er-Jahren, als ein Aufstand gegen die Indische Herrschaft brach in Kaschmir.

Aber die Buddhisten " Freude im August den Weg für die Angst vor Landraub, Verlust von Handel und Schäden an der empfindlichen ökosystem der region hochgelegenen Wüsten.

buddhistische Führer in Leh sind auch vorsichtig mit dem demografischen Wandel, als die Bewohner von anderswo in das mehrheitlich hinduistische Indien zu suchen, legte Anteile in der erhabenen Berglandschaft. In beiden Bezirken, die Indische Armee unterhält Dutzende von Basen entlang der Pakistan und China Grenzen.

"feierten Wir für diese, wahr. Aber wir wissen, dass mit guten Dinge, die einige schlechte Dinge auch kommen," sagte Sonam Dawa, Generalsekretär der Ladakh Buddhist Association, führte eine Kampagne für das Gebiet um die direkte Steuerung von Neu-Delhi.

schwor Er sich, dass die Gemeinschaft "nicht verkaufen, auch nur einen Zentimeter land für Außenstehende."

"Wir wollen Garantien, dass unser land, die Menschen und Unternehmen sicher sind. Wir Vertrauen darauf, dass die zentrale Regierung wird Maßnahmen ergreifen, um uns zu schützen über diese Konten" Dawa sagte.

Ihre Anliegen zu verbreiten über politische und religiöse Fragen. Etwa 370 ' 000 in-und ausländischen Touristen besucht Leh im vergangenen Jahr. Am Ende der diesjährigen Hauptsaison im August, aber die region erfasst, die weniger als 200.000 Touristen.

Tage bevor das Kaschmir Reorganisation plan wurde im Parlament vertretenen, Zehntausende zusätzliche Truppen eingesetzt wurden, um die unruhigen region — bereits einer der am stärksten militarisierten der Welt — und Behörden bestellt Touristen, Hindu-Pilger und Studenten zu verlassen.

Tsetan Angchuk, die Köpfe der All Ladakh Tour Operators Association, sagte, dass seine Mitglieder sorgen über Ihre Zukunft.

"bisher hatten wir etwa 45% Untergang im Tourismus. Wir wollen nicht die Direktinvestitionen, die durch Aussenseiter in der Tourismus-Branche. Wir sollten unsere eigenen Herren", sagte er.

Die region ist auch die Heimat weltweit höchsten Schlachtfeld: die eisigen weiten der Siachen-Gletscher, wo Tausende von Truppen aus Indien und Pakistan stationiert sind auf Höhen bis um die 6.700 Meter (bei 22.000 Fuß). Mehr Soldaten starben dort vor dem rauen Wetter als Kampf.

Teile der Indisch-chinesischen Grenze sind auch umstritten, mit der Peking-controlling ein Teil des Territoriums der Aksai Chin-Gebiet. Beide Länder lieferten sich einen erbitterten Krieg im Jahr 1962, dass Flüssigkeiten in Ladakh. Gefechte zwischen Soldaten der beiden Länder stattgefunden haben, wie vor kurzem, als im letzten Monat.

Sonam Wangchuk, ein Ingenieur, läuft das Himalaya-Institut für Alternativen, hofft der Ladakh-region können sich zu einem Modell für ökotourismus.

"Wir brauchen Schutz für unsere Menschen, land und ökologie. Wir müssen, die den Schutz nicht nur Ladakh die von Außenstehenden aber auch von Ladhakis", sagte er an seinem Institut außerhalb von Leh, der noch unter Konstruktion.

Wangchuk, wer ist einflussreich bei der lokalen Zivilgesellschaft und der politischen Kreise, sagte, seine Gruppe schickte fünf teams teilen von Indien, die bereits genießen geschützten status zu studieren erfolgreichen Verwaltungs-Modelle.

"Wir sind nicht Fremd, die Tatsache, dass viele Male diese (Entscheidungen) sind auf dem Papier gut, aber katastrophal auf den Boden", sagte er. "Ich bin nicht Angst vor dem Tourismus. Ich fürchte, der fehlende management für it."

Der nahenden Okt. 31 Veränderung in der administrativen Regel von Neu-Delhi ist weitgehend unerwünscht in Ladakh ist die Kargil-Distrikt, wo die Muslime bleiben wollen, gebunden an die Kaschmir-Tal. Die Bewohner der Gegend, die berühmt ist für seine aprikosenplantagen, die zunächst begrüßte die Nachrichten mit Protesten und durch ein Herunterfahren Ihrer Unternehmen im August auf den Wunsch äussern, zu bleiben, verbunden mit dem Kaschmir-Tal.

Nach ein paar Tagen, die Proteste endeten in der Stadt Kargil, die gesehen hat beispiellose Militarisierung nach Indien und Pakistan kam nahe an einen vierten Krieg, als die Truppen aus den beiden nuklear bewaffneten Nachbarn kämpften seit Monaten entlang der Kargil Himalaya-Höhen im Jahr 1999. Indien sagte, Pakistanische Soldaten, getarnt als kaschmirischen Rebellen übernommen hatte, einige Höhen in der region, aber Pakistan bestritt dies und sagte, die Eindringlinge wurden die lokalen Aufständischen.

Etwa ein Dutzend Leute interviewt, die durch Der Associated Press, sagte Beamten gedroht hatte, den lokalen Politikern, religiösen Führern und Aktivisten mit aufgeladen wird unter der Public Safety Act das konnte bedeuten, dass mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren ohne Prozess.

Kargil Bezirk administrator, Basier-ul-Haque Chowdhary, Bestand darauf, es gab keine Nötigung beteiligten bei der Beendigung der Demonstrationen und den Behörden, "überredet die öffentlichkeit zurück, um Ihre Unternehmen."

Asgar Ali Karbalai, politische und soziale Führer in Kargil, sagte, die Bevölkerung hat ein "unbreakable kulturelle, politische, religiöse, geographische und historische Beziehung" mit dem Kaschmir-Tal, wo viele der in der region 7 Millionen Leute unterstützen einen 30-jährigen bewaffneten Aufständischen fordern eine unabhängige Kaschmir oder eine Zusammenlegung mit Pakistan.

die Poster und Banner anspruchsvoll Kashmir die Unabhängigkeit von Indien gepunktete mehrere Moscheen und religiösen Stätten, wo das Gebiet ist überwiegend schiitische Muslime vor kurzem gedacht Muharram markiert den Tod des Propheten Muhammad-Enkels Imam Hussein in der Schlacht von Kerbela.

An einem der letzten kalten Nacht an einem religiösen Zentrum in der Ortschaft Hardaas, wo ein Prediger erzählt die Geschichte von der Schlacht -, Brust-schlagen, Gläubige brach in pro-Kaschmir-Parolen und forderten ein Ende Indiens Durchgreifen.

"Indien hat die Entscheidung gegen unseren Willen. Wir steigen und steigen, wir werden gegen diese Unterdrückung, wie unser Führer Imam Hussein", sagte apricot Bauer Akhoon Mohammed Ali, als das Publikum verteilt um Mitternacht.

Bauern wie Zakir Hussain, beklagt die marillenernte war verrotten, weil der Hauptmarkt in der Kaschmir-Tal wurde gesperrt.

"Unser Markt ist Kashmir, Leh nicht", sagte er. "Die Sperrung ist die Zerstörung unserer Lebensgrundlage."

Muslime in Kargil sagen das Indien der administrativen Veränderungen in der region nicht ändern Sie die territorialen Streitigkeiten mit entweder Pakistan oder China.

"Auch wenn Sie carve-out 10 union Territorien aus unserem land, es bleiben werde Teil der Kaschmir-Streit", sagte der Aktivist Mohammed Rizwan, der auf einen abgelegenen kargen Berggipfel, wo ein pakistanischer Militärposten überblickte die Stadt.

---

Folgen Sie Aijaz Hussain auf Twitter an twitter.com/hussain-aijaz

Updated Date: 02 Oktober 2019 01:00

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS