Japan reporter verklagt Regierung nach der Pass ungültig ist

Ein Japanischer journalist, der bekannt ist für die Abdeckung von Kriegs-verklagt das Auswärtige Amt am Mittwoch, nachdem er seinen Pass für ungültig erklärt un

Japan reporter verklagt Regierung nach der Pass ungültig ist

Ein Japanischer journalist, der bekannt ist für die Abdeckung von Kriegs-verklagt das Auswärtige Amt am Mittwoch, nachdem er seinen Pass für ungültig erklärt und verlangt er Herausgabe und sagten, man beraubt ihn seiner Rechte zu Reisen und eingeschränkte Pressefreiheit.

Kosuke Tsuneoka wurde gestoppt an der Tokyo ' s Haneda airport im Februar auf seinem Weg in den Jemen, um einen Bericht über den Konflikt des Landes und der humanitären Krise. Ihm wurde gesagt, sein Pass hatte, wurde für ungültig erklärt und aufgefordert wurde, sofort herauszugeben.

Tsuneoka ist freiberuflicher journalist und berichtet aus Krisengebieten im Nahen Osten und Afrika für etwa zwei Jahrzehnte, und gefangen gehalten wurde für fünf Monate in Afghanistan im Jahr 2010.

er sagte, Er reichte die Klage wegen seiner Sorge, dass die Regierung den ausbau seiner Kontrolle über die Bürger. Er sagte, eine wachsende Zahl von Journalisten sind gewarnt worden, oder setzen Sie unter Druck, und als Folge die japanischen Medien Berichte aus den Konfliktgebieten haben sich deutlich verschlechtert, verlassen Japan out of touch mit dem rest der Welt.

"ich habe mich entschieden, vor Gericht zu gehen und nicht wegen meines persönlichen Interesses," Tsuneoka sagte Reportern nach der Einreichung der Klage beim Bezirksgericht in Tokio. "Vielmehr mache ich mir sorgen über die Richtung, die Japan scheint sich zu überschlagen, als es zu sein scheint, verliert Ihre Perspektive auf die globalen Probleme, und ich wollte Bremsen, das irgendwie."

Das Außenministerium routinemäßig erinnert japanischen Medien, um nicht in Konflikt-Zonen. Journalisten wurden als Geisel genommen oder werden, verstrickt in Probleme haben, Kritik als Unruhestifter, die Strafe verdienen. Menschen, die agieren unabhängig voneinander in Japan werden oft als egoistisch und erhalten wenig Sympathie.

Yasuhiko Tajima, einer Sophia-Universität professor für Medien-und Rechtswissenschaften, sagte, Tsuneoka der Fall dreht sich um eine Bedrohung der grundlegenden Menschenrechte und der Demokratie. "Der Fall betrifft die Stiftung der Freiheit der Meinungsäußerung und der Presse, sowie das Recht, zu wissen," sagte Tajima.

Er sagte, dass die Regierung die willkürliche Verwendung von Zurückhaltung könnte auch Auswirkungen auf die Mitglieder der non-profit-Organisationen und diejenigen, die im medizinischen Dienst. "Dies ist etwas großes Anliegen."

Im Januar, bevor die Feb. 2 Pass-problem, Tsuneoka wurde die Einreise verweigert wurde, in den Oman, wo er geplant, um den transit auf eine früher geplante Reise in den Jemen. Trotz erhalten eine e-Visum, war er gezwungen, nach Tokyo zurück und verlegt seine Reise über den Sudan, sagte er.

Tsuneoka, sagte das Außenministerium haben sollte, warnte ihn früher, wenn Sie wusste über seine Pläne.

Im Jahr 2015 Japan nahm der Reisepass des Syrien-bound japanischen Fotografen, nachdem zwei japanische Bürger wurden getötet, von islamischen Extremisten gibt, die Aufforderung einer Regierung, Reise-Warnung.

---

Folgen Sie Mari Yamaguchi auf Twitter an https://www.twitter.com/mariyamaguchi

Updated Date: 24 April 2019 01:43

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS