Sudan-Truppen protest-camp in Angriff, tötete 13

die Sicherheitskräfte angegriffen, das camp in der Mitte der Sudanesischen Protestbewegung, öffnen Feuer, Abfackeln von Zelten und töteten mindestens 13 Mensche

Sudan-Truppen protest-camp in Angriff, tötete 13

die Sicherheitskräfte angegriffen, das camp in der Mitte der Sudanesischen Protestbewegung, öffnen Feuer, Abfackeln von Zelten und töteten mindestens 13 Menschen bei einem überfall am Montag, dass fegte die Monate-lange sitzen-in anspruchsvollen militärischen Leistungsausbeute, Zeugen und protest Führer sagte.

Demonstranten wurden gesehen in videos, die online gebucht, läuft Sie durch die Straßen, gesäumt von Zelten, die Köpfe nach unten und duckte sich, als der Klang der Schüsse erfüllte die Luft. Rauch stieg aus dem sit-in, die sich außerhalb des militärischen Hauptquartiers in der Hauptstadt Khartum.

Ein video zeigte Polizisten Schwärmen um ein Demonstrant ausgestreckt auf dem Asphalt, schlagen ihn mit Stöcken.

Von mid-day, der security-Kräfte kontrolliert fast das gesamte camp, drängen sich Demonstranten und Abdichtung aus der Umgebung, zwei Aktivisten, sagte. Andere Kräfte angegriffen ähnlich wie sit-ins in Khartum Schwester Stadt Omdurman und der östlichen Stadt al-Qadarif, sagte Aktivisten.

Der Angriff offenbar um eine koordinierte Bewegung zu zerschlagen, eine Protestbewegung, die im April gezwungen, das Militär zu entfernen, Sudan strongman, Omar al-Bashir, der nach 30 Jahren der Regel — und dann blieb in den Straßen zu halten, bis der Druck auf die Generäle, der seinen Platz einnahm.

"Dies ist ein wichtiger Punkt in unserer revolution. Der militärische Rat hat gewählt Eskalation und Konfrontation", sagte Mohammed Yousef al-Mustafa, ein Sprecher der Sudanesischen Professionals' Association, die Anführer der Proteste.

"das sind kriminelle, wer sollte behandelt worden waren, wie al-Bashir," sagte er. "Jetzt ist die situation, entweder Sie oder wir, es gibt keinen anderen Weg."

seit Monaten Zehntausende in Lager und andere protest-Standorte fordern eine rasche übergang zu einer Zivilregierung.

die Spannungen montiert haben, als die Verhandlungen zwischen protest Führer und militärischen Beamten ergab wenig Fortschritte. Die Gespräche konzentrieren sich auf das make-up einer übergangszeit "Souveränität Rat", die ausgeführt würde, das Land für die nächsten drei Jahre. Die Demonstranten fordern, dass das Militär nur geringe Einbindung in den Rat, sondern die herrschenden Generäle haben sich den Verzicht auf die macht.

Der Angriff auf das Protestcamp kam einen Tag vor Muslimen, daneben die Eid-Feiertag endet die einmonatige Fasten im Ramadan.

Knapp über eine Woche früher, der Kopf des militärischen rates regierenden Sudan, Gen. Abdel-Fattah Burhan, traf sich mit seinen beiden top-Verbündeten, den Präsidenten von ägypten und des Kronprinzen der Vereinigten arabischen Emirate. Jene Führer, unterstützt al-Bashir entfernen und geworfen haben starke Unterstützung für die militärischen Rat. Sie sind auch tief im Gegensatz im Allgemeinen zu street-Bewegungen entlang der Linien von die 2011 arabischen Frühling Aufstände.

Das Militär ist nur Kommentar am morgen Angriff kam in im Fernsehen übertragenen Bemerkungen von Shams al-Deen al-Kabashi, der militärische Rat der Sprecher.

Er sagte, die Kräfte wurden für eine Fläche in der Nähe des sit-in, wo die Behörden haben mutmaßliche kriminelle Aktivität stattfindet. Er sagte, die Menschen von dort in die Haupt-protest-Seite, was zu Auseinandersetzungen. Er hat nicht gesagt, wenn das Militär das Ziel war zu brechen, bis die gesamte sit-in camp.

Montag, der Angriff begann am frühen morgen.

Dura Gambo, ein Aktivist, sagte große Anzahl von Truppen belagert, die sit-in-Bereich und verhaftet Demonstranten, die versuchen zu verlassen. "Sie haben sich der schweren Regen gestern und zog in den frühen morgen, sich zu zerstreuen Menschen," sagte Sie.

Amal al-Zein, ein weiterer Aktivist, sagte, Sicherheitskräfte das Feuer auf die Zelte im sit-in-Bereich. "Sie sind rund um die sit-in, das aus allen Richtungen", sagte Sie.

Der Sudan Ärzte-Komitee sagte, dass medizinisches Personal und Verletzten Menschen gefangen wurden in Kliniken in der Nähe, und verlangte, dass Sie sein verlassen dürfen.

"Verwundeten Menschen auf dem Boden liegend, die Rezeption, wie es nicht genügend Betten", sagte Azza al-Kamel, einem Arzt der Royal Pflege-Krankenhaus.

Associated Press journalist hörte Schüsse und Explosionen und sah, Busse und Soldaten zu Fuß, blockieren Straßen, die zu den protest-Website. Zivilisten durften nicht zu Fuß in den Straßen, darunter Frauen und Kinder.

zu den Videos die online erschien, um zu zeigen, Demonstranten stehen bei niedrigen backstein Barrikaden auf der Straße, er ist dann zurück Gefahren, die von den Wänden des blau gekleideten Sicherheitskräfte tragen Stöcke.

Hunderte von Menschen wurden verhaftet, nach al-Zein und ein weiterer Aktivist Hisham Shalabi. Fotos online veröffentlicht von der Szene zeigte Dutzende Männer und Frauen aufgereiht auf dem gehsteig sitzend oder liegend Gesicht nach unten, unter Bewachung durch Soldaten, die offenbar unter arrest.

Der break-up des sit-in zu eskalieren droht der Kampf zwischen den Demonstranten und dem Militär zu einem neuen, volatilen Niveau.

Bis jetzt, die Verhandlungen über den übergang gehalten hatte, eine gewisse Stufe des inneren Friedens. Aber nach Montag ' s Angriff, der protest-Führer angehalten, die Gespräche mit dem Militärrat und forderten einen Generalstreik und den "totalen zivilen Ungehorsam."

Die Kräfte für die Erklärung der Freiheit und zu Ändern, stellt sich die Demonstranten in den Verhandlungen, forderte ein Ende des militärischen rates, und forderte die Leute auf den Straßen zu protestieren.

Die Botschaften der Vereinigten Staaten und Großbritannien äußerte sich besorgt über berichtete Angriffe auf Zivilisten.

Die US-Botschaft im Sudan forderte die Sudanesischen Sicherheitskräfte zu stoppen, was Sie sagte, waren "Angriffe gegen Demonstranten und andere Zivilpersonen." Die Botschaft sagte über Facebook, dass offensichtlich versucht, eine Bewegung gegen das protest-camp in der Hauptstadt sind "falsch" und hält das Land die Übergangsregierung Militärisch Rat für die Angriffe verantwortlich.

Ifran Siddiq, der britische Botschafter in Sudan, sagte, er sei "äußerst besorgt" durch die schweren Schüsse, die er gehört hatte, von seiner offiziellen Residenz in Khartum und die Berichte, dass die Sudanesischen Sicherheitskräfte attackierten die protest-sit-in-Seite. "Keine Entschuldigung für einen solchen Angriff", sagte er auf Twitter.

---

Magdy berichtet aus Kairo

Updated Date: 03 Juni 2019 01:28

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS